Spezielle Angebote für demente Menschen

Die Anzahl von Menschen die an einer Demenz leiden, nimmt immer mehr zu. Um dieses Krankheitsbild zu verstehen und um die Betroffenen bestmöglich betreuen zu können, sind spezielle Fachkenntnisse erforderlich.

Darauf sind wir eingerichtet! Wir schulen deshalb laufend unsere Mitarbeiter gezielt im Umgang mit altersverwirrten Menschen. Derzeit arbeiten im Haus insgesamt fünf Fachkräfte mit spezieller Ausbildung im Bereich der Gerontopsychiatrie. Unsere Mitarbeiter passen ihr Verhalten an die ganz speziellen Anforderungen und Bedürfnisse der dementiell erkrankten Bewohner an.

Auch die Angebote im Bereich der sozialen Betreuung sind auf die Bewohnergruppe mit dementiellen Beeinträchtigungen zugeschnitten und abgestimmt. So wird auf der Basis der jeweiligen Biographie des Bewohners eine individuelle Tagesgestaltung und Tagesstruktur eingehalten. Dazu gehören z.B. Weckrituale, die Berücksichtigung von Vorlieben beim Essen und Trinken, Schlafgewohnheiten, die Teilnahme an Gruppenaktivitäten oder auch eine individuelle Begleitung.

Bei gerontopsychiatrisch beeinträchtigten Bewohnern wenden wir ganz spezielle Methoden an, die für diese Menschen besonders geeignet sind:

Tiere helfen
  • Basale Stimulation: Dies ist ein Handlungskonzept zur Förderung und Aktivierung beeinträchtigter Menschen mit Bewegungs-, Kommunikations- und Wahrnehmungsstörungen. Basale Stimulation heißt, dass der jeweilige Bewohner einfache aber grundlegende Angebote zur Anregung erhält, die ihm helfen, seinen Körper sowie seine Umwelt neu zu erspüren und zu erfahren.

  • Motogeragogik: Der Mensch braucht Bewegung, um beweglich zu bleiben. Durch motogeragogische Angebote sorgen wir deshalb in spielerischer Art und Weise für Bewegung der Bewohner. Daneben ist die sinnliche Wahrnehmung über alle Sinneskanäle für das Gefühl des "Lebendigsein" besonders wichtig. Gegenstand der Motogeragogik sind deshalb Aktivitäten, die die Bewegung, das Riechen, Tasten, Schmecken, Hören und Sehen aktivieren und fördern.

Tiere helfen
  • Zehn-Minuten-Aktivierung: Dieses Konzept ist speziell für Menschen mit Demenz geeignet, um diese körperlich sowie geistig zu aktivieren und deren Sinne anzuregen.

  • Aromatherapie: Die Aromatherapie ist eine ganzheitliche Therapie, die das seelische, geistige und körperliche Wohlbefinden fördert. Die Aromatherapie kann Beschwerden lindern und wirkt sohl aktivierend als auch beruhigend.

  • Einsatz von Tieren: Tiere haben in der Regel einen sehr positiven Einfluß auf das Wohlbefinden und die Lebensqualität älterer Menschen. Besonders für Demenzkranke bringen Tiere Abwechslung in das Alltagsgeschehen, wecken Erinnerungen und Emotionen und bereiten diesen Menschen Freude und ein gutes Gefühl. Wir haben deshalb mehrere Hunde und Katzen im Haus und setzen diese ganz gezielt in der Therapie und Betreuung ein.



Wohngemeinschaft:

St. Philippus
Murnau



Unser Betreutes Wohnen:

Betreutes Wohnen Kemmelpark

Sonnenhof · Privates Seniorenheim GmbH